100 Jahre SVR – die 50/60iger Jahre

Reger Sport und eine enorme Geschäftigkeit waren in den 50iger Jahren ein Erfolgsgarant für die Weiterentwicklung des SV Rangendingen 1922 e.V. Zum Sport kamen Weihnachtsfeiern mit einer Theatergruppe hinzu, die jahrelang bis ins Jahr 2018 ein fester Bestandteil der Rangendinger Veranstaltungen blieb.

Ein erstes großes Ereignis war das 30-jährige Gründungsjubiläum, das der Sportverein Rangendingen im Rahmen eines Turn- und Sportfestets am 14. Und 15. Juni 1952 veranstaltete. Dabei zeigte sich die Fußballabteilung und die Turnabteilung als geschlossener Verein und so konnten gauoffene turnerische und leichtathletische Wettkämpfe und Fußballspiele ausgetragen werden.

Aktiven des SVR posieren vor einem original VW Käfer

Die fortschreitende Entwicklung des Vereins zeigte sich auch im Frühjahr 1955, als mit dem Neubau der Umkleideräume optimale Rahmenbedingungen für die Fußballer geschaffen wurden. Hierzu wurde auch der Sportplatz um 90 Grad gedreht, damit zwei Umkleideräume sowie zwei Schiedsrichterumkleideräume, zwei Waschräume und Toiletten zu erstellen. Auch eine überdachte Zuschauertribüne mit bis zu 200 Sitzplätzen war für die damalige Zeit ein Aushängeschild für das Sportgelände. Die Sportanlage auf dem Mühlwasen wurde am 9. Oktober 1956 eingeweiht.

Aktive vor einem Festspiel auf dem Mühlwasen

Ende der 50er Jahre entwickelten sich beim Sportverein Rangendingen auch weitere Sportarten, wie Tischtennis und Judosport. Die Abteilung Tischtennis ist zwar beim SVR schon lange wieder erloschen, lebt aber im aktuellen Tischtennisverein weiter. Der Judosport nahm auch eine gute Entwicklung, konnte sich aber im Verein nicht durchsetzen.