100 Jahre SVR – Wie alles Begann (1922 – 1932)

Nach dem Ende des 1. Weltkrieges setzte in Deutschland ein ungeahnter Aufschwung des örtlichen und des überregionalen Vereinsleben ein. Auf Initiative des damaligen Kreisjugendpflegers Haiber kam es unter der Leitung des damaligen Bürgermeisters Jakob Schenk am 13. März 1922 zu der Gründungsversammlung im Rangendinger Bahnhofsaal. Der Sportverein Rangendingen war zunächst ein reiner Turnverein und bestand zunächst aus 18 Jugendlichen und 26 aktiven Turnern. Übungsstätte des Gründungsvereins war der Turnplatz am Weilenberg. Die Turngeräte wie Reck aus Holzpfosten, einem feststehenden Holzbarren und ein Klettergerüst wurden in Eigenleistung gefertigt. Die Turngeräte wurden zunächst im Vereinslokal im Bahnhofssaal untergebracht.
Am 10.5.1925 wurde die Vereinsfahne im Rahmen eines Turnfestes geweiht und ist bis zum heutigen Tag als repräsentative Darstellung des Vereins im Einsatz.

Fußball wurde in Rangendingen auch seit 1919 gespielt, aber erst im Jahr 1926 kam es zur Gründung des Fußballclubs Rangendingen in der Gastwirtschaft „zur Rose“.
Im Jahr 1928 verpachtete die Gemeinde Rangendingen dem Fußballclub Rangendingen den heutigen Sportplatz am Mühlwasen und seither ist zunächst der FCR Mitglied des Süddeutschen Fußballverbandes und spielte von da an in den Verbandsrunden, zumeist in den untersten Klassen. Mit der Bildung einer zweiten Fußballmannschaft und ab 1931 mit einer Jugendmannschaft nahm die Vereinsstruktur stetig zu.